Quelle: » www.frauenaerzte-offenburg.de
» Seite jetzt drucken   » Fenster schließen


Blutzucker-Belastungstest


Etwa 5% aller Schwangeren haben im Laufe der Schwangerschaft Probleme mit der Blutzuckerregulation und erkranken an einem Schwangerschaftsdiabetes. Ein solcher unerkannter Diabetes ist die dritthäufigste Ursache für einen intrauterinen Fruchttod!

Risiken für das Kind sind eine erhöhte Neigung zu hohem Geburtsgewicht, Unterzuckerung nach der Geburt und eine Placenta-Insuffizienz (Erschöpfung des Mutterkuchens) mit Wachstumsstillstand.

Risiken für die Mutter sind eine erhöhte Neigung zu Fehlgeburten, eine "Schwangerschaftsvergiftung" (EPH-Gestose), eine erhöhte Fruchtwassermenge, Harnwegsinfektionen u. v. m.

Baby-Fernsehen Der Schwangerschaftdiabetes macht zunächst keine Symptome und kann mit einfachen Tests wie Blutzucker- und Urinzuckerbestimmungen nicht sicher erfasst werden. Die Durchführung eines Blutzucker-Belastungstests in der 20. bis 24. Woche ist aus ärztlicher Sicht allen Schwangeren zu empfehlen. Er ist sehr leicht durchführbar: eine Blutabnahme eine Stunde nach dem Trinken einer Zuckerlösung.

Darüber hinaus bieten wir folgende Wunschleistungen an...


© Dr. med. Elke Brüderle, Dr. med. Matthias Renner, Offenburg